2. SCRUM – Ein typischer Durchlauf

Holen Sie sich einen Einbettungscode
SCRUM ist die am weitesten verbreitete agile Methode im Projektmanagement. Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.mitsm.de/scrum Bei einem typischen SCRUM-Durchlauf sind selbstverständlich alle drei im SCRUM-Guide beschriebenen Rollen involviert: • Der Product Owner, als Herr über das Produkt und somit Verantwortlicher für die Arbeit des Entwicklungsteams. • Der SCRUM Master, der die Einhaltung der SCRUM-Regeln überwacht und für ein entsprechendes Bewusstsein bei ALLEN Beteiligten sorgt. • Und natürlich das Entwicklungsteam - bestehend aus allen notwendigen Ressourcen, die für die Erstellung des nächsten Produkt-Inkrements notwendig sind. Der Product Backlog enthält die Anforderungen an das Produkt und wird vom Product Owner verantwortet. Er sorgt hier unter anderem für klar formulierte Einträge, die richtige Priorisierung und Verständlichkeit zur optimalen Zielerreichung. Der Sprint Backlog ist ein Auszug des Product Backlogs. Er wird vom Entwicklungsteam verwaltet und mit zusätzlichen Informationen angereichert. Doch dazu später mehr. Das Sprint Backlog ist ein Plan bzw. eine Prognose, welche Funktionalität im nächsten Produkt-Inkrement enthalten sein wird. Am Anfang jedes Sprints gibt es eine Sprint-Planungssitzung, geleitet vom SCRUM Master. Während des Sprints wird das neue, nutzbare und potenziell auslieferbare Produkt-Inkrement erstellt. Der SCRUM-Guide sieht hier eine immer gleichlange Timebox - also Zeitvorgabe - von maximal einem Monat vor. In der täglichen Sitzung, dem Daily SCRUM, wird die Arbeit des Entwicklungsteams der nächsten 24 Stunden geplant und synchronisiert. Sie hat eine Zeitvorgabe von lediglich 15 Minuten und sollte immer zur selben Uhrzeit stattfinden. Der Daily SCRUM wird durch das Entwicklungsteam selbst verantwortet. Der SCRUM Master muss nur dafür sorgen, dass sie stattfindet und dass das Entwicklungsteam weiß, was zu tun ist. Am Ende jedes Sprints wird ein Sprint Review abgehalten um das Produkt-Inkrement zu überprüfen. Dabei wird gegebenenfalls der Product Backlog angepasst. Der Sprint Review ist ein informelles Meeting und hat bei einem einmonatigen Sprint eine Zeitvorgabe von vier Stunden. Der Product Owner lädt das SCRUM Team und wichtige Interessenvertreter zum Sprint Review ein. Der SCRUM Master ist für die Organisation und die Vorbereitung der Teilnehmer verantwortlich. In der Sprint Retrospektive - also dem Rückblick nach einem Sprint - gilt es, Verbesserungs¬möglichkeiten für zukünftige Sprints zu ermitteln. Der Rückblick findet zwischen dem Sprint Review und der nächsten Sprint Planungssitzung statt. Er hat bei einem einmonatigen Sprint eine Vorgabe von drei Stunden. Auch hier ist der SCRUM Master dafür verantwortlich, dass das Meeting stattfindet und alle Teilnehmer seinen Sinn und Zweck verstehen.

Sie müssen Mitglied von Deutscher Innovationsmanagementverband sein, um Kommentare hinzuzufügen.

Join Deutscher Innovationsmanagementverband

Votes 0
E-Mail an mich, wenn Personen einen Kommentar hinterlassen –